Schranktür #3 – Tinker Bell

Nach den Ämtli gab es noch einen leckeren Dessert. Anschliessend gab es eine Zahnputzparty. Neben normaler Zahnpasta gab es auch Senf, Ketchup, Konfitüre, Chillisauce etc. Gegenseitig haben wir uns die Zähne geputzt. Natürlich wurden anschliessend die Zähne noch richtig geputzt und in jedem Schlag wurde eine Geschichte vorgelesen.

Tagesbericht vom 12.05.2018

Am Morgen machten wir draussen ein Morgenturnen. Wir spielten ein Zitiglese und ein Füfzähvierzäh. Dann gab es zMorgen, das Brot war grün und gebacken wurde es von Wambli und Piccolo.

Nach den Ämtli kam der Schrankwächter wieder und sagte uns, dass zwei weitere Gestalten aus ihrer Welt entflohen sind und Tinker Bell gefangen genommen haben. Wir reisten in die Welt von Peter Pan und trafen ihn. Unsere Suche begannen wir beim Haus von Tinker Bell, welches komplett zerstört wurde. Wir fanden eine Feenstaubspur am Boden und folgten dieser. Am Ende der Spur befand sich eine Feuerstelle, dort sahen wir die beiden Bösewichte, welche Tinker Bell an beiden Ärmen festgemacht haben. Bei den Bösewichten handelte es sich um einen bösen Zauberer und einer bösen Hexe. Sie wollten mit dem Feenstaub die mächtigsten Herrscher der Welten werden.

Wir gingen zurück und überlegten uns verschiedene Pläne, wie wir die Zauberer überfallen und Tinker Bell befreien können. Diese führten wir einander durch Theater vor. Dann machten wir Sportübungen, um für den Angriff fit zu sein. Anschliessend assen wir zMittag, um uns nochmals zu stärken.

Anschliessend suchten wir Peter Pan, einige Mädchen sahen ihn zum Haus von Tinker Bell laufen. Wir überzeugten ihn davon, dass wir ihm helfen können seine kleine Freundin zurück zu bekommen. Wir überlegten uns einen Plan. Wir machten drei Gruppen. Die erste Gruppe soll dem bösen Zauberer einen anderen Zauberstab zum Tausch anbieten, welcher der mächtigste Zauberstab der Welten sein soll. Der Hexe wollten wir einen Umhang geben, welcher ihre Kräfte eindämmen sollte. Die dritte Gruppe schlich sich an den Zauberer vorbei und befreiten Tinker Bell. Die beiden Zauberer überlisteten und fesselten wir.

Wir gingen zurück zum Haus und brachten die Zauberer in ihre Welt zurück. Dabei ging der Feueralarm an, weil der Schrank anfing zu rauchen, als die Zauberer in ihre Welt reisten. Es war sehr laut. Dann hatten wir Freizeit. Danach gab es Atelier. Man konnte Flieger basteln, sich seine Traumwelt auf ein Papier aufkleben mit Naturmaterialien oder sich ein Teelicht basteln. Nach den Ateliers gab es zNacht, es gab Resten.

von Wambli, Baski, Flumi und Totoro