Der Sockengraf – Tag 1

Tag 1 – 12. Oktober 2019
Die erste Socke

Wir trafen uns um 8 Uhr am Bahnhof Wald und Bauma und haben das Antreten gemacht. Die Anreise mit dem Zug lief einigermassen reibungslos. Im Bus wurde es sehr eng. Danach konnten wir unsere grossen Rucksäcke abgegeben, liefen zum Haus und assen bei einem grossen, moosbedeckten Felsen Z’mittag. Plötzlich kam ein frecher Hund herbeigelaufen und klaute Baldur sein einziges Stück Zopf. Später im Haus machten wir gemeinsam den Lagerpackt und nach einem ermüdenden Vortrag von Sangi über ihre selbsternannte Sekte haben wir einen Brief der Gräfin von Gufelstock gefunden.

Darauf stand, dass wir in 10 Minuten im Wald oberhalb des Hauses sein sollten. Als wir dort ankamen, lernten wir von der Gräfin, wie man sich anständig begrüsst.

In unserer Freizeit hatten wir viele Kissenschlachten. Irgendwann kam die Gräfiin in den Essraum und hat uns erklärt, dass unsere Schuhe ein schreckliches Chaos seien und der Graf von Gufelstock kein Chaos möchte. Die Wölflis mussten danach Rennen Gehen und die Pfadis durften Tanzen. Der erste Tanz war noch normal, der zweite war sehr lustig. Später versammelten wir uns im Wald und spielten ein Peng, laut genug um den Grafen herbeizulocken. Als er dann endlich kam, war er total aufgebracht wegen dem Lärm.

Um ihn zu beruhigen, haben wir uns die ganze Zeit gut benommen. Danach gab es einen Geländerundgang und einen Vortrag über die Bergen und Alpen, die man vom Haus aussieht. Anschliessend gab es zum Z’nacht Hörnli mit Hackfleisch und vieeel Käse.

Geschrieben von Wambli, Halesia, Baski, Orilea, Saiamo